Menü

KardiologieUnsere Schwerpunkte

Untersuchung im Bereich interventionelle Kardiologie
Nancy Radtke
Sekretariat
Telefon
02104 - 773 152
Fax
02104 - 773 128
E-Mail
kardiologie@evk-mettmann.de
Termin online vereinbaren
Montag – Freitag
08.00 Uhr – 13.00 Uhr
Montag – Freitag
13.30 Uhr – 16.00 Uhr

Patienten kommen mit ganz unterschiedlichen Beschwerden zu uns in die Kardiologie. Egal ob es sich um Herzrhytmusstörungen, Schmerzen in der Brust oder Luft- und Atemnot handelt – wir gehen der Ursache genau auf den Grund.
Dabei betrachten wir unsere Patienten ganzheitlich. Alle Therapien werden individuell unter Berücksichtigung von möglichen Vor- und Begleiterkrankungen getroffen.

Allgemeine Diagnostik

Bei der Abklärung der Erkrankungen des Herzens werden in der Regel zunächst schonende nicht-invasive Verfahren eingesetzt – nicht-invasiv bedeutet dabei, dass keine großen Gefäße punktiert werden müssen. Der Kardiologe versucht, sich so eine Übersicht über die möglicherweise vorliegende Erkrankung zu verschaffen.
An Hand Ihrer Vorgeschichte und der Beschwerden werden zunächst Strategien zur Abklärung überlegt und je nach dem vorliegenden Verdacht durchgeführt. Hierzu stehen im Evangelischen Krankenhaus Mettmann alle gängigen Verfahren zur Verfügung.

Herzkather-Untersuchung

Eine Herzkatheteruntersuchung ist es ein minimal-invasives Verfahren zur Diagnostik von Herzerkrankungen. Hierbei wird das Herz nach Punktion einer Vene oder Arterie in der Leiste, dem Ellenbogen oder am Handgelenk (nach lokaler Betäubung)  punktiert  und von hieraus ein Katheter (kleiner Schlauch) vorgeschoben.  Dabei können unterschiedliche Stellen rund um das Herz angesteuert werden: Zum Beispiel rechtes Herz (Rechtsherzkatheter), linkes Herz (Linksherzkatheter) oder Herzkranzgefäße (Koronarangiographie). Es können dann Blutflüsse im Röntgen dargestellt werden, oder gemessen werden, sowie Druckverhältnisse aufgezeichnet werden.  Ist man dann einmal vor Ort, bestehen dann auch Möglichkeiten -nach sichern der Diagnose- schon eine Therapie durchzuführen (z. B. Ballondilatation bei Einengungen der Herzkranzgefäße).

Alle weiteren Informationen zu den diagnostischen Verfahren besprechen wir gemeinsam mit Ihnen im persönlichen Gespräch.