Kompetenz und Nähe, die man spürt.

Manuelle Lymphdrainage

Wann hilft eine manuelle Lymphdrainage?

Das Lymphsystem ist wichtig für den Transport von Nähr- und Abfallstoffen im Körper und die Entsorgung von Krankheitserregern wie Bakterien und Fremdkörper. Hierzu produziert der Körper in den Lymphgefäßen eine wässrige hellgelbe Flüssigkeit, die so genannte Lymphe.

Arbeitet das Lymphsystem nicht richtig, kommt es zur Ansammlung der Lymphe an bestimmten Körperstellen. Oft sieht man dies an einer deutlichen Schwellung. Die manuelle Lymphdrainage soll dabei helfen, dass durch gezielte Massagegriffe die Lymphe wieder zirkuliert. Auf diese Art kommt es zur Abschwellung des Gewebes, Schmerzen werden reduziert und das Gewebe wird wieder lockerer und weicher. Hierdurch wird dann auch die Beweglichkeit verbessert. 

Bei welchen Beschwerden wird die manuelle Lymphdrainage verschrieben?

Lymphdrainage wird oft verschrieben nach:

  • Brustkrebsoperationen
  • orthopädischen und traumatologischen Erkrankungen, die mit einer Schwellung einhergehen (z. B. Verrenkungen, Zerrungen, Verstauchungen, Muskelfaserrisse)
  • Verbrennungen,
  • Schleudertrauma
  • Morbus Sudeck
  • Migräne
  • Narbenbildung