Kompetenz und Nähe, die man spürt.

Notfallversorgung und Therapie

Wann muss ich einen Notarzt rufen?

Sollten Sie den Verdacht auf einen Schlaganfall haben, rufen Sie bitte immer umgehend einen Notarzt. Je länger eine gezielte Therapie bei Schlaganfallpatienten auf sich warten lässt, desto größer sind hinterher die Folgeschäden. Fahren Sie lieber einmal zu viel ins Krankenhaus als einmal zu wenig!

Wie sieht die Therapie bei einem hämorrhagischem Schlaganfall aus?

Liegt eine Gehirnblutung zum Beispiel aufgrund von Bluthochdruck vor, muss der Blutdruck vorsichtig auf bestmögliche Werte gesenkt werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die bestehende Blutung stärker wird oder weitere Gehirngefäße reißen.

Zu den Therapiemaßnahmen gehören gegebenenfalls künstliche Beatmung, entwässernde Infusionen, das medikamentöse Senken der Blutdruckwerte sowie das Verabreichen von speziellen Blutkonserven zur Normalisierung der Blutgerinnung (bei Marcumar-Patienten). Je nach Größe und Lage des betroffenen Gebiets im Gehirn kann auch eine Operation notwendig sein. Dabei wird das ausgetretene Blut entfernt und ein defektes Gefäß eventuell wieder abgedichtet.

Wenn das Gehirn infolge des Schlaganfalls stark anschwillt, kann es durch Raumnot im knöchernen Schädel abgedrückt werden. Zur Entlastung muss dann vorübergehend ein Teil des Schädelknochens entfernt werden. Diesen Vorgang bezeichnet man als „Hemikraniektomie“. Nach Abklingen der Schwellung kann das Knochenstück wieder eingesetzt werden.