Kompetenz und Nähe, die man spürt.

Bandplastiken

Was versteht man unter einer Bandplastik?

Bandplastik bedeutet Bandersatz. Die Bandplastik ist eine wieder herstellende Operation der Bänder, um eine Instabilität zu beseitigen. Falls eine konservative Behandlung keine Verbesserung verspricht, kann das Band durch körpereigenes oder künstliches Material ersetzt werden.

Was wird bei einer Band- oder Sehnenrekonstruktion gemacht?

Bänderrekonstruktion:
Viele Bandverletzungen werden erst einmal konservativ mit einer Schiene und mehrwöchiger Ruhigstellung behandelt. Sollte das Band nicht zusammenwachsen, Schmerzen weiter bestehen oder eine zu große Instabilität vorliegen, wird operiert. Dabei ist das Ziel, die Bänderenden zueinander zu führen und miteinander zu vernähen.

Je nach Art des Bänderrisses kann es dabei nötig sein, das Band zusätzlich zu verstärken. Dabei wird dann meistens ein Stück körpereigene Sehne vom Patienten entnommen und in das Band eingenäht. Es ist auch möglich, Bänder komplett durch körpereigene Sehnenstücke zu ersetzen. Dies wird häufig dann gemacht, wenn Bänderrisse schon länger zurück liegen und dadurch nur schwer zusammenheilen, z.B. bei zeitlich länger zurückliegenden Kreuzbandrissen.

Alternativ können Bänder auch durch verschiedene Kunstmaterialien ersetzt werden, die vom Arzt anstatt körpereigenem Material eingenäht werden.