Kompetenz und Nähe, die man spürt.

Homöopathie

In der Schwangerschaft verändert sich der Körper der Frau enorm. Die Haut wird elastischer, Hormone werden vermehr ausgeschüttet, Gefäße weiten sich. Oft ist diese körperliche Umstellung mit Beschwerden verbunden. Hier kann die Homöopathie ebenso wie bei der Geburt Linderung verschaffen.

Wobei hilft Homöopathie bei Schwangeren?

Homöopathie kann vor der Geburt eingesetzt werden, um körperlichen Beschwerden wie Schwangerschaftsübelkeit oder Schwangerschaftserbrechen zu behandeln. Aber auch während der Geburt, zur Anregung der Wehen, zur Beruhigung der Frau oder um  geringfügige Beschwerden während des Geburtsvorgangs zu lindern.  

Welche homöopathischen Therapien gibt es im Evangelischen Krankenhaus?

Das Evangelische Krankenhaus Mettmann arbeitet eng mit Homöopathen im Kreis zusammen. Dort können Sie schon während der Schwangerschaft behandelt werden.
Unsere Hebammen können Ihnen auf Wunsch homöopathische Mittel während der Geburt verabreichen.

Wer trägt die Kosten für eine homöopathische Behandlung?

Einige Krankenkassen übernehmen die Kosten im Rahmen einer privaten Zusatzversicherung. In der Regel muss die Behandlung aber privat bezahlt werden.