Kompetenz und Nähe, die man spürt.

Schmerztherapie

 

Im Evangelischen Krankenhaus Mettmann stehen Ihnen während der Geburt vielfältige Methoden zur Schmerzlinderung zur Verfügung. Wir bieten Ihnen Medikamente oder alternative Therapien zur Geburtserleichterung an.
Sie entscheiden selbst, ob und in welchem Umfang Sie die angebotenen Schmerztherapien in Anspruch nehmen möchten.

Welche schulmedizinischen Angebote gibt es zur Schmerzlinderung?

Periduralanästhesie (PDA)

Die PDA ist die wirksamste Möglichkeit der Schmerzausschaltung während der Geburt. Hierbei wird der gesamte Unterleib schmerzfrei gemacht. Um dies zu erreichen, wird ein Katheter im unteren Bereich des Rückens zwischen den Wirbeln eingeführt. Dann wird ein lokales Betäubungsmittel eingespritzt, das die Schmerzempfindungen blockiert.

Welche Vorteile hat eine Peridualanästhesie?

  • Deutliche Verringerung des Dehnungschmerzes
  • Schnellere Muttermundseröffnung
  • Entspannung

Welche Nachteile hat eine Peridualanästhesie?

  • Kopfschmerz nach Geburt möglich.
  • Teils verlängerte Pressperiode
  • Abschwächung der Wehen
  • Querschnittslähmung möglich (auf mehrere tausend Anwendungen einmal)

Schmerzmittel intravenös

Schmerzmittel werden intravenös in der ersten Phase der Geburt zur Öffnung des Muttermundes verabreicht.

Welche Vorteile haben intravenöse Schmerzmittel?

  • Schmerzlinderung,
  • Krampflösung

Welche Nachteile haben intravenöse  Schmerzmittel?

  • Keine vollständige Schmerzfreiheit
  • Wirkung und Nebenwirkung auch beim Kind durch Plazentagängigkeit
  • Verlangsamtes Einsetzens der Atmung des Kindes möglich

Welche alternativen Angebote haben Sie zur Schmerzlinderung?

Aromatherapie mit ätherischen Ölen

Ätherische Öle haben eine beruhigende und entspannende Wirkung. Ob im Bad, als Raumduft oder als Massageöl, die Düfte sorgen für eine positive Gesamtatmosphäre. Welcher Duft verwendet wird, entscheiden Sie. Probieren Sie mehrere Aromen vorher am besten aus.

Akupunktur

Akupunktur hat sich bei vielfältigen Beschwerden zur Schmerzlinderung bewährt. Auch während der Geburt greifen immer mehr Frauen auf diese Methode zurück, um sich besser entspannen zu können. Unsere Hebammen haben eine Zusatzausbildung in Akupunktur absolviert und können sie auf Wunsch bei Ihnen anwenden.

Homöopathie

In der Homöopathie werden Arzneistoffe eingesetzt, die ähnliche Symptome im Körper hervorrufen, wie die Krankheit selbst. Tausendfach verdünnt bekämpfen diese Wirkstoffe die Symptome. Zur Schmerzlinderung bei der Geburt kommen verschiedene Substanzen wie z.B. Gelsemium zum Einsatz. Die Substanzen werden in Abhängigkeit von der Befindlichkeit der Schwangeren ausgewählt. Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

Massagen

Massagen im Bereich des Kreuzbeins können zur Schmerzlinderung beitragen. Allerdings werden die Berührungen  während der Geburt nicht von jeder Frau gleich stark angenommen oder ertragen. Beziehen Sie Ihren Mann oder die Hebamme mit ein und probieren Sie aus, welche Berührungen Ihnen gut tun.