Kompetenz und Nähe, die man spürt.

Frühgeburt

 

Jede Geburt vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche ist eine Frühgeburt. Die häufigste Ursache für Frühgeburten sind Infektionen des Harn- und Geschlechtstraktes der Frau. Auch Komplikationen der Schwangerschaft wie z.B. eine Gestose oder Plazentainsuffizienz können eine Frühgeburt auslösen.

Was passiert bei vorzeitigen Wehen?

Frauen mit vorzeitigen Wehen können sich jeder Zeit bei uns vorstellen. Gegebenenfalls behalten wir Sie zur Beobachtung auf Station. Bettruhe, die Einlage eines Stützringes oder antibiotische/antiseptische Therapien können dafür sorgen, dass die vorzeitigen Wehen verschwinden.

Was ist, wenn sich eine Frühgeburt nicht vermeiden lässt?

Notfälle können jederzeit bei uns im Evangelischen Krankenhaus aufgenommen werden. Die Entbindung erfolgt hier sicher in Anwesenheit eines Anästhesisten und eines Kindernotarztes (Neantologe), so dass für Mutter und Kind so wenig Risiken wie möglich bestehen.

Wenn möglich werden absehbare Frühgeburten von uns jedoch rechtzeitig in unsere Kooperationsklinik, die Kinderklinik in Wuppertal-Barmen oder nach Düsseldorf verlegt. In den dortigen Perinatalzentren ist man auf die Versorgung von Frühchen spezialisiert und man bietet Ihnen die heutzutage bestmöglichste medizinische Sicherheit.