Kompetenz und Nähe, die man spürt.

Presse Infos

 

Charity-Baum steht im Krankenhaus-Foyer

Kinderwünsche zur Weihnachtszeit


Jeder kennt ihn mittlerweile, den Charity-Baum. Im Evangelischen Krankenhaus Mettmann ist nun bereits zum dritten Mal ein solcher Nadelbaum für den guten Zweck eingezogen und sorgt im Foyer für eine weihnachtliche Atmosphäre. Wie bereits im vergangenen Jahr ist der Baum wieder in Zusammenarbeit der NeanderDiakonie entstanden, aber auch eine Hand voll Anhänger für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge, die derzeit in Mettmann leben und durch das Jugendamt der Stadt betreut werden, hängen am Baum.

 

Die Jugendhilfe der NeanderDiakonie unterstützt Familien, Kinder und Jugendliche, die sich in schwierigen persönlichen oder sozialen Situationen befinden. So erhalten zum Beispiel alleinerziehende junge Familien, die gesellschaftlich und finanziell ausgegrenzt sind, Kinder und Jugendliche, die den Leistungsanforderungen in Schule und Ausbildung auf Grund von persönlichen und familiären Problemen nicht standhalten können, sowie Familien die durch psychische und verhaltensbedingte Problemlagen den Alltag mit ihren Kindern nur noch bedingt bewerkstelligen können, Hilfe.

 

Die NeanderDiakonie übernimmt dabei mitunter Erziehungsbeistandschaften für Kinder, führt Jugendliche, die nicht mehr bei ihren Eltern wohnen können, in die Selbstständigkeit und berät Eltern in Erziehungsfragen, um den Zusammenhalt der Familie sicherzustellen und damit die Entwicklungschancen der Kinder zu fördern. In sozialen Gruppenangeboten wie dem „heiltherapeutische Reiten“ oder dem „Bandprojekt“, werden die sozialen und persönlichen Fähigkeiten der Kinder gefördert, damit sie mit einem gestärkten Selbstwertgefühl den Anforderungen in Schule und Familie begegnen können. Ziel der Arbeit ist es, die Fähigkeiten der anvertrauten Familien, Kinder und Jugendlichen zu fördern und zu unterstützen, um die Chancengleichheit und die beruflichen und persönlichen Perspektiven jedes Einzelnen zu fördern.

 

Um das Band der Familie und das Selbstwertgefühl der Kinder unter den oft belastenden Rahmenbedingungen wieder zu stärken und den Kindern eine sorgenfreie Zeit zu ermöglichen, sollen die Geschenkanhänger am Charity-Baum Kindern Zeit mit ihren Familien oder Freunden schenken. Denn vielen Eltern fehlt das Geld, um gemeinsam ein Eis essen zu gehen, Schlittschuhlaufen zu gehen, in ein Schwimmbad zu fahren oder den Zoo zu besuchen. Für diese und weitere Aktionen können fortan Gutscheine besorgt werden, die in den Familien gemeinsam mit einem Betreuer der Kinder- und Jugendhilfe im kommenden Jahr eingelöst werden. Daneben gibt es auch Anhänger mit dem Wunsch eines Einkaufgutscheines. Diese kommen zum Beispiel Jugendlichen zu Gute, die weder zu Hause noch in einer Einrichtung leben können und durch die Mitarbeiter der Diakonie im Prozess der Verselbstständigung begleitet werden. Sie freuen sich über kleine Einkaufsgutscheine des Einzelhandels, um

 

Anschaffungen für den Haushalt oder Kleiderschrank zu erledigen. Neun der insgesamt 46 Geschenkanhänger sollen zudem unbegleiteten Flüchtlingen, die derzeit ohne Familie in Mettmann leben, eine Freude zum Weihnachtsfest bereiten.

 

Und so funktioniert die Aktion: An dem Baum im Foyer des Krankenhauses hängen Anhänger in Form von Engeln und Nikoläusen. Auf diesen stehen jeweils die Namen und das Alter der Kinder sowie der dazugehörige Wunsch. Die erfüllten Wünsche bzw. entsprechenden Besorgungen können dann bis Ende Januar an der Zentrale des EVK Mettmann abgegeben werden. Wichtig ist dabei, auch den Geschenkanhänger am Geschenk zu befestigen, damit jeder erfüllte Wunsch auch richtig zugeordnet werden kann.

 

Die gekauften Gutscheine können Sie bis zu dem Zeitpunkt mit dem Anhänger an der Zentrale des Hauses abgeben. Für Fragen steht Ihnen Frau Lohmann unter 02104 - 773 4901 zur Verfügung.