Kompetenz und Nähe, die man spürt.

Presse Infos

 

Charity-Aktion erfolgreich abgeschlossen


Knapp acht Wochen hatten Patienten, Besucher und Mitarbeiter des Evangelischen Krankenhauses Mettmann Zeit, einen der insgesamt 46 weihnachtlichen Geschenkanhänger vom Charitybaum im Foyer des Krankenhauses zu nehmen. Auf jedem Weihnachtsbaum-Anhänger stand ein individueller Wunsch von Familien, Teenagern oder Kindern, die derzeit in einer sozialschwachen, finanziell eingeschränkten Situation leben und deren Weihnachtswünsche nicht wie selbstverständlich erfüllt werden können.

 

Die Wünsche fielen in diesem Jahr ganz unterschiedlich aus: Familien, die derzeit durch die NeanderDiakonie betreut werden, wünschten sich einen gemeinsamen Ausflug, beispielsweise in den Zoo oder in ein Schwimmbad. Bei den Kindern stand Schlittschuhlaufen, der Besuch eines Kletterparks oder ein Kinonachmittag auf dem Wunschzettel. Einige Jugendliche, die sich derzeit mit Hilfe der Diakonie in dem Prozess der Verselbständigung befinden, erhielten Gutscheine um Haushaltsutensilien, Kleidung oder Kosmetik kaufen zu können. Auch der Kreis Mettmann wurde in diesem Jahr durch das EVK Mettmann für die Charity-Aktion angefragt und hier konnte dank der vielen fleißigen Spenderinnen und Spender insgesamt acht unbegleiteten Flüchtlingen, die derzeit durch die Stadt Mettmann betreut werden, ein Wunsch erfüllt werden.

 

Übergeben wurde also nun ein prall gefüllter Korb an Aktions- und Wertgutscheinen. Heike Fillies von der Jugend- und Familienhilfe der NeanderDiakonie freute sich sehr über die erfolgreiche Aktion: „Auch in diesem Jahr hat uns das EVK Mettmann mit dem Charitybaum eine riesige Freude gemacht. Wir werden die Geschenke nun den Familien, Kindern und Jugendlichen übergeben und freuen uns sehr darüber, dass die von uns betreuten Menschen tolle Ausflügen machen können, die sonst für einige Familien wirklich nicht zu realisieren wären.“

 

Auch Susanne Butzke, Flüchtlingskoordinatorin der Stadt Mettmann freut sich über die Geschenke. „Eine tolle Aktion. Auch wenn in der Kultur der Herkunftsländer unserer unbegleiteten Flüchtlinge Weihnachten keine besondere Rolle spielt – sie freuen sich über Tennisbälle, einen Volleyball oder ein Handy-Ladestation doch sehr, denn die meisten von Ihnen haben auf Ihrer Flucht alles zurücklassen müssen und haben keine Mittel, diese Dinge mal eben so neu zu kaufen.“

 

Für das EVK Mettmann war es bereits der dritte Charity-Baum, dessen Ziel nun erfolgreich erreicht wurde. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Mitarbeiter und auch viele Besucher diese Aktion wieder so toll unterstützt haben. Kein einziger Anhänger ist übrig geblieben, in diesem Jahr waren die Anhänger wahnsinnig schnell vergriffen und wir wünschen den Kindern und Eltern eine tolle Zeit“, sagte Bernd Huckels, Geschäftsführer des EVK Mettmann im Rahmen der Übergabe.