Kompetenz und Nähe, die man spürt.

Presse Infos

 

Nach 29 Jahren ist Schluss


Dr. Linde hat viele Gesichter im EVK Mettmann kommen und gehen sehen. Tausende Patienten, Besucher und auch viele Kollegen und Mitarbeiter. Er selbst ist geblieben, 29 Jahre lang und hat dabei auch zahlreiche Veränderungen des Evangelischen Krankenhauses miterlebt und mitgestaltet. Jetzt geht Dr. med. Walter Linde, Chefarzt der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin, in den wohlverdienten Ruhestand.

 

Der erste Arbeitstag im EVK Mettmann liegt nun über 29 Jahre zurück. Am 1. Dezember 1987 trat Dr. med. Linde als 36-jähriger Familienvater seine Chefarztstelle in der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin im Krankenhaus an der Gartenstraße an. Das daraus 29 Jahre würden, war zu diesem Zeitpunkt sicherlich noch nicht klar. Wenn Dr. Linde heute auf seine Zeit im Haus zurückblickt, dann kann er mit Fug und Recht behaupten, viel erlebt zu haben.

 

Der Chefarzt baute im Haus 1989 die Intensivstation auf, hat den Bau des heutigen OP-Traktes und des Kreißsaalbereiches vorangetrieben und natürlich auch den in 2013 abgeschlossenen Neu- und Erweiterungsbau mitbegleitet. „Ich war wirklich eine lange Zeit im EVK Mettmann tätig und in all den Jahren ist viel passiert. Allein die Zahl der durchgeführten Anästhesien hat sich von anfangs 1000 auf heute 5000 Anästhesien erhöht. Anfangs gab es für die zwei chirurgischen OP-Säle nur ein Narkosegerät, das zwischen den OP’s hin und her geschoben wurde. Heute undenkbar!“, resümiert Dr. Linde.

 

Neben seiner Funktion als Leiter der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin wurde Dr. Linde im Jahr 1994 Ärztlicher Direktor des Krankenhauses und damit Teil der dreiköpfigen Betriebsleitung. Daneben war Dr. Linde noch in zahlreichen anderen Funktionen im Haus tätig, darunter als Transfusions- und Transplantationsbeauftragter, Vorsitzender der Ethik- und Hygienekommission, Strahlenschutzbeauftragter oder Ansprechpartner für ärztliche Fortbildungen. „Als Anästhesist habe ich mich immer als Arzt zwischen den Abteilungen gefühlt, schon allein, weil ich Patienten aus allen operativen Abteilungen versorgt habe. Ich war oft Schnittstelle und Ansprechpartner“, erklärt Dr. Linde sein vielfältiges Engagement im EVK Mettmann. Trotz des großen Aufgabenspektrums gab es einen Bereich, der Dr. Linde besonders am Herzen lag, die Notfallmedizin. „Als Notarzt unterwegs zu sein, das hat mir immer viel Spaß gemacht und trotz meiner Tätigkeit als Chefarzt und Ärztlicher Direktor bin ich bis vor 5 Jahren noch Notarzt gefahren“, sagte Linde, der sich zudem als Koordinator um den Notarztdienst und als Fachberater für die Notfallmedizin im Kreis Mettmann gekümmert hat.

 

Auf die Frage, ob er denn in 29 Jahren nicht auch mal raus aus Mettmann gewollt habe, antwortete er klar mit einem Nein. „Mettmann ist eine schöne Stadt, insbesondere als Familie haben wir hier eine gute Infrastruktur vorgefunden und die Nähe zur Großstadt war auch immer gegeben!“, so Linde.

 

Dr. Linde wurde aufgrund seiner fachlichen Expertise, Loyalität und Menschlichkeit im Kreise der Kollegen, aber auch bei seinen Patienten sehr geschätzt. Auch der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Robert Wirtz, dankte Dr. Linde für sein vielfältiges Engagement und seine Arbeit im und für das EVK Mettmann: „Dr. Linde hat sich in all den Jahren mit seiner stets zielorientierten Arbeit und seiner Persönlichkeit in vorbildlicher Form um das Krankenhaus verdient gemacht!“

 

Geschäftsführer Bernd Huckels schloss sich den lobenden Worte an und dankte dem langjährigen Chefarzt für die hervorragende und vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahrzehnten: „ Mit Dr. Linde verlässt uns ein erfahrener und überaus geschätzter Arzt. Umso mehr freue ich mich, dass er uns noch als Ärztlicher Direktor und somit Mitglied der Betriebsleitung erhalten bleibt“, sagte Huckels und verriet damit schon einmal einen Zukunftsplan von Dr. Linde, der seine neu gewonnene freie Zeit sicherlich gut zu nutzen weiß.